Archiv der Kategorie: News

Alpine A110 ist zum dritten Mal in Folge französischer Klassiker des Jahres

Motorsport-Legende siegt beim „ Motor Klassik Award 2022“

Siegtriple für die Alpine A110: Beim MOTOR KLASSIK Award 2022 gewinnt der kompromisslose Sportwagen der 1960er und 70er Jahre zum dritten Mal in Folge die Auszeichnung in der Kategorie „Französische Klassiker“. Dabei gaben die Leser des Fachmagazins ein eindeutiges Votum ab: 40,2 Prozent der Stimmen erlangte der vielfache Rallye-Sieger.

Die dritte Auszeichnung für die historische Alpine A110 belegt, dass die Leserschaft des renommierten Magazins manche Legenden der Automobilgeschichte ganz besonders schätzt. So gab weit mehr als jeder Dritte der 18.042 Teilnehmer seine Stimme der historischen Alpine A110. Die Pokalübergabe für die Sieger in den 20 Kategorien fand am Vorabend der Retro Classics am 20. April in der Messe Stuttgart statt.

Alpine A110 ist französischer Klassiker des Jahres

Update bei Performance, Ausstattung und Look für die Neuauflage

Mit neuen Ausstattungslinien und noch mehr Performance präsentiert sich die 2017 neu aufgelegte Alpine A1101 dieses Frühjahr attraktiver und dynamischer denn je. Der agile Mittelmotorsportler ist künftig als Einstiegsmodell A110, leistungs- und komfortoptimierte A110 GT und sportliche A110 S mit speziellem Aerodynamikpaket verfügbar. Dieses umfasst erstmals auch einen Front- und Heckspoiler.

Modernes Design mit historischen Zitaten: Die Neuauflage der Berlinette Alpine A110 überträgt mit kompromisslosem Leichtbau, leistungsstarkem Vierzylinder und kompakten Abmessungen den Geist des erneut ausgezeichneten Klassikers aus den 1960er- und 70er-Jahren in die Gegenwart. Auch das Design der A110 zitiert den vielfachen Rallye-Sieger.

Quelle Text und Fotos: Alpine Presse Service – https://www.alpine-presse.de/

Alpine A4810 by IED: Gipfelstürmer mit Wasserstoffantrieb

Unter dem Namen Alpine A4810 by IED realisierten 28 Masterstudenten der renommierten italienischen Designschule Istituto Europeo di Design (IED) in Kooperation mit der französischen Sportwagenmarke die Studie für ein Supercar mit Wasserstoffantrieb. Das spektakuläre Concept Car verbindet fortschrittliche, umweltverträgliche Technologien mit typischen Alpine Merkmalen. Der Name ist inspiriert vom 4.810 Meter hohen Mount Blanc, der Frankreich und Italien verbindet.

Alpine A4810 by IED,
Alpine A4810 by IED

Mit dem Auftrag eine „Super-Berlinette“ für das Jahr 2035 zu entwerfen, die Leistung und Umweltverträglichkeit vereint, machten sich die Studenten im vergangenen Herbst an ihre Entwürfe. Aus den eingereichten Vorschlägen wählte Alpine schließlich zwei, aus denen die jungen Designer gemeinsam das Projekt A4810 by IED entwickelten.

Mit 5,09 Meter Länge, 2,01 Meter Breite und 1,06 Meter Höhe weist der Zweisitzer typische Supersportwagen-Proportionen auf. Das Design verbindet Leichtigkeit mit aerodynamischen Merkmalen, die an Formel-1-Wagen erinnern. Farblich prägt die Optik eine Kombination aus markentypischen blauen und mattschwarzen Elementen sowie Karbonfaser-Details. Herzstück bildet der Wasserstoffantrieb, der das Fahrzeug lokal emissionsfrei und umweltverträglich macht.

Alpine A4810 by IED,
Alpine A4810 by IED

„Die Zusammenarbeit mit dem Istituto Europeo di Design und seinen Studenten war eine großartige Erfahrung“, sagt Antony Villain, Alpine Design Director. „Es war spannend, die Marke aus den Augen einer jungen Generation zu sehen und bot uns die Gelegenheit, unsere Leidenschaft sowie unser Know-how zu teilen und den Nachwuchsdesignern Ratschläge für eine erfolgreiche Karriere im Automobildesign zu geben.“

„Das Alpine A4810 Projekt von IED war eine sehr aufregende Erfahrung“, fügt Raphael Linari, Alpine Chefdesigner, hinzu. „Das Ergebnis ist ein futuristischer Supersportwagen, der in Bezug auf das Package, die Proportionen und die Designsprache neue Wege für die Marke beschreitet. Die verschiedenen kreativen Ansätze der jungen, talentierten Studenten haben zu einigen sehr interessanten Resultaten geführt. Außerdem macht das außergewöhnliche Endergebnis die Zusammenarbeit zu einem durchschlagenden Erfolg.“

Quelle Text und Fotos: Alpine Presse Service – https://www.alpine-presse.de/

Retromobile – 50. Geburtstag des Kultmodells

Retromobile: Renault zeigt zwölf ikonische Renault 5 Modelle

Ganz im Zeichen des 50. Geburtstags des Renault 5 steht der Auftritt von Renault auf der diesjährigen internationalen Oldtimermesse Retromobile: Insgesamt zwölf der schönsten historischen Versionen des Modells sowie der 2021 vorgestellte Renault 5 Prototype sind auf dem Stand des französischen Automobilherstellers zu sehen. Die 46. Ausgabe der Retromobile findet vom 16. bis 20. März in Paris statt.

„Wir freuen uns, den 50. Jahrestag der Ikone Renault 5 gemeinsam mit Fans, Journalisten und Partnern auf der Retromobile zu feiern. Am Stand von Renault können die Besucher die Geschichte des Modells neu entdecken und mit dem Renault 5 Prototyp bereits einen Blick in die Zukunft der Marke werfen“, so Hugues Portron, Direktor Renault Classic.

Hommage in Form einer 50

50 Jahre Renault 5

50 Jahre Renault 5

Der Messestand auf der Retromobile ist eine echte Hommage an den Renault 5. Der komplette, 820 Quadratmeter große Stand ist dem Logo nachempfunden, das anlässlich der Jubiläums-Feierlichkeiten entworfen wurde. So bilden die zwölf historischen Modelle aus der Renault Classic Kollektion die Zahl 50 nach: Auf der Fünf können Besucher die Geschichte des Renault 5 von den ersten Modellen, die 1972 vom Band rollten, bis zu seinem Nachfolger Supercinq nachvollziehen. Die Null direkt daneben ist der poppigen Farbpalette des Renault 5 gewidmet. Auch die Rennversionen sind am Stand vertreten.

Einen Ausblick auf die Zukunft gibt der Renault 5 Prototype, dessen Serienausführung 2024 auf die Straße kommt. Das 2021 vorgestellte Concept Car ist nicht nur dem Namen nach eindeutig als direkter Nachkomme des legendären Renault 5 zu erkennen. Den Designern gelang auch eine Neuinterpretation der Formensprache des 1972 vorgestellten Originals.

50 Jahre Renault 5

50 Jahre Renault 5

Quelle Text und Foto: Renault Presse Service – https://www.renault-presse.de/

Renault Austral: Neuer Kompakt-SUV mit Hybridtechnik und „Sensual Tech“ Design

Muskulöse, sinnliche Formensprache kombiniert mit einem eleganten, modernen Interieurdesign: Mit dem Austral erweitert Renault sein Modellprogramm um einen komplett neu entwickelten Kompakt-SUV. Der Newcomer zeichnet sich durch eine muskulöse, sportliche Formensprache im neuen „Sensual Tech” Design der Marke aus. Im eleganten Innenraum glänzt der Austral mit einem hochwertigen Materialmix, vereint mit dem OpenR-Info-Screen, der im Zusammenspiel mit dem openR Link Multimediasystem ein intuitives und vernetztes Fahrerlebnis ermöglicht. Antriebseitig sind für den neuen Austral effiziente Benziner mit Hybridtechnik erhältlich. Weiteres Highlight ist die Allradlenkung 4CONTROL Advanced. Der Marktstart erfolgt im Herbst.

Renault Austral

Renault Austral

Der neue Renault Austral signalisiert bereits im Stand ausgeprägte Dynamik: Die Kombination aus großzügigen Formen, markanter Silhouette und technischen Details wie den Hightech-Scheinwerfern verkörpern das neue „Sensual Tech“ Design der Marke Renault. Die typischen SUV-Proportionen verleihen dem neuen Austral einen kraftvollen Auftritt: Mit einer Höhe von 1,62 Metern und einer Breite von 1,83 Metern bietet der Newcomer einen Radstand von 2,67 Metern. Die knappen Überhänge von 925 Millimetern vorne und 917 hinten hinten sowie großdimensionierte Räder mit bis zu 20 Zoll betonen den robusten und sportlichen Auftritt zusätzlich.

Kennzeichen des neuen Renault Austral sind der Unterfahrschutz vorne und hinten, markante Protektoren an den Fahrzeugflanken sowie kraftvoll geformte Seitenschweller und eine hohe Gürtellinie. Seine Proportionen lassen ihn geräumig, robust und sportlich wirken, was durch den flachen Neigungswinkel der Heckscheibe noch verstärkt wird. Die ausladenden Radhäuser verleihen dem Fahrzeug zusätzlich Statur. Die Front des Austral wird durch eine verchromte horizontale Leiste geprägt, die den großen, schachbrettartig strukturierten Kühlergrill durchzieht und von Scheinwerfer zu Scheinwerfer reicht. Das prominente Designelement verbreitert die Fahrzeugfront optisch und verleiht ihr einen eleganten Touch. Das neue Renault Logo in der Mitte unterstreicht ebenfalls den modernen Charakter des Fahrzeugs.

Markentypische Lichtsignatur und LED-Scheinwerfer

Renault Austral

Renault Austral

Ein prägendes Stilelement sind ebenfalls die LED-Scheinwerfer in Hightech-Anmutung mit der für die Renault Modelle charakteristischen C-förmigen Lichtsignatur. Diese unterstreicht den technischen Look des Fahrzeugs und hebt außerdem das sportliche Design hervor.

Seine Proportionen lassen den Austral geräumig, kraftvoll und sportlich wirken. Zwischen den prägnanten Radkästen verläuft eine markante Sicke, welche die dynamische Anmutung weiter verstärkt. Die polierte Edelstahleinfassung an der Oberseite der Seitenscheiben unterstreicht die elegant geschwungene Dachlinie.

Ausgezeichnetes Raumangebot auf allen Plätzen

Renault Austral

Renault Austral

Der neue Renault Austral zeichnet sich durch ein großzügiges Platzangebot auf den vorderen Plätzen ebenso wie im Fond aus. Basis für das überdurchschnittliche Raumangebot bildet die Allianzplattform CMF-CD, die erstmals bei einem Renault Fahrzeug zum Einsatz kommt.

Auf den vorderen Sitzen beträgt die Ellbogenbreite 150 Zentimeter, die Breite auf Hüfthöhe erreicht 137 Zentimeter. Das angenehme Raumgefühl und der Komfort werden zusätzlich durch die erhöhte Sitzposition und die minimalistisch gestaltete Mittelkonsole gesteigert, die auf überflüssige Bedienelemente verzichtet. Auch die Passagiere auf den Rücksitzen profitieren dank der Plattform von einer ergonomischen Sitzposition, wobei das Raumangebot in der zweiten Reihe zu den besten in der Klasse gehört. Die Kniefreiheit erreicht 27,4 Zentimeter und die Kopffreiheit liegt bei über 90 Zentimeter. Die weitöffnenden Türen steigern zusätzlich den Komfort. Das Kofferrraumvolumen beträgt je nach Version bis zu 500 dm3 (alle Werte nach VDA-Norm), in der Ausführung mit verschiebbarer Sitzbank im Fond erreicht das Platzangebot bis zu 575 dm3. Wird die Sitzbank umgeklappt, steigt die Kofferraumgröße auf bis zu 1.525 dm3 nach.

Auf Wunsch ist für den Renault Austral ein getöntes Panorama-Glasdach erhältlich, das über eine elektrische Sonnenblende verfügt, die im Sommer für einen besseren Wärmekomfort sorgt.

Markante Soft-Touch-Anmutung

Wesentliche Merkmale des Austral Innenraums sind die Cockpit-Oberseite in markanter Soft-Touch-Anmutung sowie der Verzicht auf eine Sonnenblende über dem Kombiinstrument. Hinzu kommt die Ambientebeleuchtung, die sich bis in die Türverkleidungen erstreckt. Hochwertige Materialien wie das nach Vorbild der japanischen Maki-e-Technik behandelte Echtholz werten den Innenraum zusätzlich auf. Bei diesem Verfahren wird die natürliche Maserung und Struktur des Holzes hervorgehoben, indem mit einem Tuch mehrere Schichten von Metallpigmenten aufgetragen werden. Eine elegante, satinierte Chromleiste rund um die waagerechte Luftauslassöffnung rundet den hochwertigen Eindruck ab.

Gehobener Stil auf allen Plätzen

Ähnlich wie der Instrumententräger sind auch die Türverkleidungen vorne und hinten im oberen Bereich ausgiebig mit Schaumstoff gepolstert. Sie verfügen außerdem ringsum über das gleiche Dekor, so dass sich der gehobene Stil des Fahrzeugs über alle Plätze hinweg fortsetzt. Die Textilbezüge gehen dezent von Schwarz in Hellgrau über und sorgen zusammen mit feinkörnigem Kunstleder für einen eleganten Touch.

Weiteres Kennzeichen des Austral Interieur ist eine aus satiniertem Chrom gefertigte und mit einem fein genarbten Bezug versehene Handauflage auf der Mittelkonsole. Das Design ist von der Welt der Flugzeuge und der Uhrmacherkunst inspiriert. Beim Vor- und Zurückschieben ist ein Klicken zu hören, das an ein Tresorschloss erinnert.

openR: High-Tech-Display für brillante Ablesbarkeit

Renault Austral

Renault Austral

Mit dem openR Bildschirm verfügt der Renault Austral mit über die größte Display-Fläche seiner Klasse. Der Info-Screen in Form eines liegenden „L“ vereint das querformatige digitale Kombiinstrument und den hochformatigen Multimediamonitor zu einer Gesamt-Display-Fläche von 774 Quadratzentimetern. Hiervon entfallen 453 Quadratzentimeter auf das 12-Zoll (30,5-Zentimeter)-Multimediadisplay und 321 Quadratzentimeter auf das digitale 12,3-Zoll (31,2-Zentimeter)-Kombiinstrument. Dazu kommt das hochauflösende Bild, das auf das 9,3-Zoll große und 210 Quadratzentimeter große Head-Up-Display projiziert wird, womit der Austral eine Gesamt-Anzeigefläche von 1.000 Quadratzentimetern bietet.

Die Bildschirmoberfläche besteht aus gehärtetem Aluminiumsilikat-Glas, das ausgezeichnete Haptik mit hoher Lichtstärke vereint. Dank der zusätzlichen Antireflexionsbeschichtung garantiert der openR Bildschirm auch bei voller Sonneneinstrahlung exzellente Ablesbarkeit.

Auf maximalen Fahrkomfort und intuitive Bedienung ausgelegt ist das Multimediasystem openR Link, das ein außergewöhnliches interaktives Fahrerlebnis bietet. Das On-Board-Infotainment entstand in Kooperation mit Google und umfasst den Sprachassistenten Google Assistant, der auf Sprachbefehl zahlreiche Fahrzeug- und Navigationsfunktionen regelt.

Exklusive Version: Der neue Renault Austral Esprit Alpine

Renault Austral

Renault Austral

Mit dem neuen Austral wird erstmals eine Version Esprit Alpine für ein Renault Modell erhältlich sein. Das exklusive Design und der dynamische Stil schöpfen aus der sportlichen DNA der Marke Alpine. Zu den Merkmalen gehören die markante Zweifarblackierung mit farblichen Dekorakzenten, 20-Zoll-Aluminiumfelgen „Daytona“ mit dem Schriftzug „Alpine“ und das exklusiv der Version vorbehaltene Interieur mit Alcantara-Sitzbezügen.

Hybridbenziner für hohe Effizienz und geringe Emissionen

Der neue Renault Austral verfügt über eine Reihe effizienter Hybridantriebe, darunter die neueste Generation von E-TECH-Hybrid-Motoren mit 400-Volt-Netz und bis zu 200 PS. Dazu kommt ein Turbobenziner mit 12-Volt-Micro-Hybrid-Technik, der wahlweise mit 140 oder 160 PS erhältlich ist.

E-Tech Hybridmotor: Kombination aus Leistung und Effizienz

Der neue Austral E-TECH-Vollhybridmotor bietet dank hoher Leistung maximalen Fahrspaß in Verbindung mit geringem Kraftstoffverbrauch und niedrigen CO2-Emissionen. Je nach Ausbaustufe leistet er bis zu 146 kW / 200 PS.

Basis für den Austral E-TECH Hybrid bildet der neue 1,2-Liter-Dreizylinder-Benzinmotor mit Turbolader und 96 kW/130 PS sowie 205 Nm Drehmoment. Der Benziner ist mit einem 50-kW-Elektromotor mit 205 Nm, einer Lithium-Ionen-Batterie mit 1,7 kWh / 400 V und einem 7-Gang-Getriebe gekoppelt. Das Antriebssystem ermöglicht kraftvolleres, lineares Anfahren, sanfte Beschleunigung beim Schalten, reibungslose Übergänge ohne Drehmomentabfall und den konstanten Betrieb des Verbrennungsmotors im optimalen Leistungsbereich.

Die Hybridtechnologie zeichnet sich durch hohe Effizienz, exzellentes Ansprechverhalten und schnelle Rekuperation beim Verzögern aus. Der Austral E-TECH startet immer im Elektromodus, der Wechsel in den hinsichtlich Leistung, Beschleunigung und Kraftstoffverbrauch optimalen Antriebsmodus erfolgt automatisch. Dank der hohen Rekuperationsleistung können Nutzer im Stadtverkehr bis zu 80 Prozent aller Wege rein elektrisch zurücklegen. Der Kraftstoffverbrauch sinkt dabei im Vergleich zu einem reinen Benzinmodell um bis zu 40 Prozent.

Sparsamer Turbobenziner mit Micro-Hybridtechnik

Als weitere Motorisierungen bietet Renault im Austral die Benziner TCe 140 EDC und TCe 160 EDC mit Micro-Hybridtechnik an. Dabei unterstützen ein Startergenerator und eine 12-Volt-Lithium-Ionen-Batterie einen 1,3-Liter-Vierzylinder-Benzinmotor beim Starten und Beschleunigen und sorgen für eine effizientere Rekuperation beim Verzögern. Die Micro-Hybridtechnik zeichnet sich durch eine verbesserte Start-Stopp-Funktion aus und verfügt bei den X-TRONIC-Modellen über die „Sailing Stop“-Funktion. Diese unterstützt bei der Energierückgewinnung beim Bremsen und schaltet den Motor – in Verbindung mit Automatikgetriebe – beim Verzögern ab.

Gekoppelt ist der Motor mit dem X-TRONIC-Automatikgetriebe. Für die Ausführung mit 140 PS alternativ eine manuelle Schaltbox erhältlich.

4CONTROL Advanced: Mehr Sicherheit und Fahrspaß

Der neue Austral wird mit der dritten Generation der Renault Allradlenkung ausgestattet: 4CONTROL Advanced ermöglicht ein hohes Maß an Fahrkomfort, Agilität und Sicherheit.

Der neue Austral mit der Allradlenkung 4CONTROL Advanced verfügt über eine Mehrlenker-Hinterachse, die Handling, Komfort und Stabilität bei allen Straßenverhältnissen bietet. Auf schlechten Straßen gleicht die vertikale Bewegung der Räder besser Unebenheiten in der Fahrbahnoberfläche aus und verbessert somit Handling und Komfort. Darüber hinaus verringert sich die Geräuschentwicklung.

Der maximale Lenkeinschlag an den Hinterrädern beträgt 5 Grad gegenüber 3,5 Grad in der Vorgängergeneration. Damit erzielt der Austral einen Wendekreis von lediglich 10,1 Metern.

Darüber hinaus sorgen im Renault Austral bis zu 32 Fahrerassistenzsysteme für ein hohes Sicherheitsniveau und gesteigerten Fahrkomfort. Der Active Driver Assist ist die Weiterentwicklung des Autobahn- und Stauassistenten. Wie dieser kann das Assistenzsystem des Levels zwei („teilautomatisiertes Fahren“) auf geraden Strecken und in leichten Kurven das Fahrzeug im Rahmen gewisser Grenzen komplett übernehmen und selbstständig lenken. Dies funktioniert beim Active Driver Assist nicht mehr nur auf Autobahnen oder mehrspurigen Straßen mit Fahrbahnmarkierungen, sondern auch bei fehlender Fahrbahnmarkierung am rechten Straßenrand, wie dies beispielsweise bei Landstraßen häufig der Fall ist.

Weiterhin zählen auch der adaptive Tempopilot, der Ausstiegsassistent und der Rückfahr-Notbremsassistent zu den verfügbaren Systemen. Dazu kommen wichtige Helfer wie Spurhaltewarner und Sicherheitsabstandwarner, Notbremsassistent, Müdigkeitswarner und Verkehrszeichenerkennung mit Geschwindigkeitsanpassung.

Quelle Text und Foto: Renault Presse Service – https://www.renault-presse.de/

Alpine A110 siegt bei „BEST CARS 2022“

Bereits zum vierten Mal gewinnt die Alpine A110 die Auszeichnung „Best Car“ in der Importwertung. Bei der 46. Auflage der renommierten Leserwahl der Zeitschrift „auto, motor und sport“ konnten die Teilnehmer aus 386 Modellen ihre Favoriten für das Jahr 2022 in zwölf verschiedenen Fahrzeugkategorien wählen.

Mit der Auszeichnung zum „Best Car 2022“ verlängert die A110 ihre lange Liste an internationalen Automobilpreisen, darunter die Wahl zum „Sports Car of the Year 2020“ und zum „Best Car 2021“.

Alpine A110 „BEST CARS 2022“

Alpine A110 „BEST CARS 2022“

2021 verkaufte die Sportwagenmarke weltweit 2.659 Fahrzeuge, 74 Prozent mehr als noch im Jahr zuvor. In Deutschland stieg der Absatz um 29 Prozent. Auch für 2022 hält Alpine an seinen internationalen Expansionszielen fest und plant im Rahmen des Renaulution Strategieplans, den Absatz über die französischen Grenzen hinaus weiter auszubauen. Dabei helfen soll das jüngste Update bei Performance, Ausstattung und Look: Seit November ist der Mittelmotorsportwagen mit neuen Ausstattungslinien und noch mehr Performance attraktiver und dynamischer denn je.

Alpine A110 „BEST CARS 2022“

Alpine A110 „BEST CARS 2022“

Quelle Text und Fotos: Alpine Presse Service – https://www.alpine-presse.de/

Drei Teams gehen bei der Rallye Monte-Carlo Historique an den Start

Anlässlich des 50. Geburtstags des R5 nimmt Renault an der 24. Monte-Carlo Historique teil. Diese legendäre Rallye findet vom 27. Januar bis 2. Februar statt. Unter anderem gehen drei Renault 5-Teams an den Start.

Das erste Team startet mit einem Renault 5 Turbo aus dem Jahr 1980, der von Alain Serpaggi gefahren wird. Mit demselben Auto wurde er bereits 1985 französischer Rallye-Meister. François Allain wird ihm als Beifahrer zur Seite stehen.

Renault 5 Turbo - Rallye Monte Carlo

Renault 5 Turbo – Rallye Monte Carlo

Die zweite und dritte Mannschaft wird mit je zwei Renault 5 Alpine an der Rallye teilnehmen. Einer aus dem Jahr 1978 mit Christian Chambord als Pilot und Patrick Fourestié als Beifahrer. Der zweite aus dem Jahr 1980 wird von Julien Saunier mit Jean-Pierre Prévot als Beifahrer gefahren.

Renault 5 Alpine - Rallye Monte Carlo

Renault 5 Alpine – Rallye Monte Carlo

Die drei Teams treten in der Kategorie IV an, die den Fahrzeugen entspricht, die zwischen dem 1.1.1977 und dem 31.12.1982 hergestellt wurden.

Renault gewann in Monte Carlo bereits 1981 mit dem R5 Turbo. Der R5 Alpine belegte 1978 den 2. und 3. Platz und war gleichzeitig der Erste in seiner Kategorie.

Quelle Text und Foto: Renault Presse Service – https://www.renault-presse.de/

Renault gewinnt zwei Auszeichnungen beim Internationalen Automobil-Festival

Doppelerfolg für Renault auf dem diesjährigen Internationalen Automobil-Festival in Paris: Der Renault 5 Prototype erhält den Publikumspreis „schönstes Konzeptfahrzeug 2022“. Die Studie Renault SUITE N°4, entwickelt in Zusammenarbeit mit dem französischen Designer Mathieu Lehanneur, gewinnt außerdem einen Ehrenpreis der Jury.

Für das Jahr 2022 hat das Internationale Automobil-Festival seinen renommiertesten Preis neu aufgelegt. Der Award zeichnet nun nicht mehr das schönste Automobil aus, sondern das schönste Konzeptfahrzeug. Außerdem durfte zum ersten Mal das Publikum entscheiden: Vom 2. Dezember 2021 bis zum 16. Januar 2022 stimmten Automobilbegeisterte online unter den zehn Entwürfen ab, die in die engere Wahl gekommen waren. Die Auswahl hatte eine Jury aus zwölf Vertretern der Branchen Automobil, Medien, Architektur und Schmuck im Dezember getroffen.

Publikum wählt Renault 5 Prototype mit großer Mehrheit

Renault 5 Prototype

Renault 5 Prototype

Mehr als 70 Prozent der Teilnehmer wählten den Renault 5 Prototype mit seinem futuristischen Design zum „schönsten Konzeptauto 2022“. Die Studie ist ein kompaktes Stadtauto, das eine Ikone in die Zukunft transportiert – im modernem Look und mit rein elektrischem Antrieb. 2024 soll das Fahrzeug als Serienmodell vorgestellt werden.

Renault SUITE N°4

Renault SUITE N°4

Zu den insgesamt 14 vergebenen Preisen zählt auch eine lobende Erwähnung für ein Fahrzeug, eine Person oder ein Unternehmen, das die Jury für besonders interessant hält. In diesem Jahr erhielt diesen Ehrenpreis der , ein Konzeptfahrzeug, das in Zusammenarbeit mit dem französischen Designer Mathieu Lehanneur zum 60. Jubiläum des Renault 4 entstand. Die Studie verbindet die Welt der Architektur und der Automobile und erinnert an ein mobiles Hotelzimmer unter freiem Himmel. Heckpartie und Heckklappe sind durch Fenster aus Polycarbonat ersetzt, die Karosserie mit einer speziellen Lackierung im Zement-Look versehen, und der Kühlergrill besteht aus poliertem Aluminium.

„Wir sind sehr stolz auf diese beiden Auszeichnungen“, sagte Gilles Vidal, Renault Design Director anlässlich der Preisverleihung. „Sie sind eine Anerkennung für die harte Arbeit, die die Renault Design Teams leisten, um die Nouvelle Vague der Marke zu gestalten.“

Quelle Text und Foto: Renault Presse Service – https://www.renault-presse.de/

50 Jahre Renault 5

12Happy Birthday, „kleiner Freund“! Der Renault 5 feiert in diesem Jahr seinen 50. Geburtstag. 1972 fährt mit dem Renault 5 auf dem Genfer Auto-Salon eines der größten Kultmodelle der Marke ins Rampenlicht. Von 1972 bis 1994 findet der „kleine Freund“ – so stellt sich der Renault 5 in der zeitgenössischen Werbekampagne vor – über neun Millionen Käufer. Renault wird das Jubiläum in Frankreich und in den sozialen Netzwerken gebührend feiern: Fans dürfen sich das ganze Jahr über ein volles Programm mit vielen Terminen freuen.

50 Jahre Renault 5

50 Jahre Renault 5

Der Renault 5 zettelt bei seinem Erscheinen 1972 eine echte Revolution an und lässt die Konkurrenz mit einem Schlag uralt aussehen. Mit seinem modernen Design, dem variablen Innenraum, einem Top-Platzangebot auf kleiner Verkehrsfläche und nicht zuletzt seinen poppigen Farben markiert er den Beginn der modernen Kompaktklasse. Dass der Umstürzler seinen revolutionären Charakter mit typisch gallischen Ingredienzien wie Charme und Chic würzt, verleiht ihm zusätzlichen Reiz und beschert ihm vom ersten Tag an eine große Fangemeinde.

In den 3,51 Metern Kürze des Renault 5 liegt tatsächlich viel Würze: Der kleine Gallier nimmt nur wenig Verkehrsfläche ein, ist mit lediglich 9,8 Meter Wendekreis handlich in der Stadt und leicht zu parken, bietet aber trotzdem genügend Platz für vier Erwachsene und ihr Gepäck.

Auch das Design überzeugt: Mit großen Scheinwerferaugen, einer Interpretation des „Kindchenschemas“, die sofort Sympathien weckt, im Windkanal geglätteten Flächen ohne Schnörkel und einem aufgeräumten Innenraum kombiniert der Renault 5 Funktionalität und Form auf einmalige Art und Weise. Ganz dem Zeitgeist entspricht die Farbgebung der avantgardistischen Karosserie: Renault schickt den Neuling in grellem Giftgrün und Knallorange auf die Straße.

Dank seiner gelungenen technischen Basis und sorgfältiger Modellpflege bleibt der Renault 5 bis zum Ende seiner Produktionsspanne auf der Höhe der Zeit. 1990 stellt ihm Renault mit dem Clio den designierten Nachfolger zur Seite, vier Jahre lang werden die beiden Publikumslieblinge parallel gebaut. 1994 heißt es dann nach 22 Jahren und insgesamt 9.008.912 Einheiten „au revoir“ für den Dauerbrenner.

KUNSTSTOFFSTOSSFÄNGER ALS WELTNEUHEIT

Mehr als nur ein Design-Gag sind die erstmals bei einem Serienfahrzeug eingesetzten großflächigen Kunststoffstoßfänger anstelle der bis dato üblichen, eher unpraktischen Stoßstangen. Renault kreiert damit einen neuen Industriestandard, den später die gesamte Branche aufgreift.

Nicht minder futuristisch wirken die hochkant angeordneten Rückleuchten des Renault 5. Sie dienen ebenfalls einem praktischen Zweck: Sie ermöglichen den Einbau der breiten, tief heruntergezogenen Heckklappe und damit auch das bequeme Be- und Entladen des Kofferraums. Der fasst alltagstaugliche 215 Liter, lässt sich aber durch Umlegen der Rückbank auf 900 Liter erweitern.

MOTOREN FÜR JEDEN ANSPRUCH

Bei den Motorisierungen hat Renault für jeden Anspruch eine Lösung parat. Das Spektrum reicht von 25 kW/34 PS im Einstiegsmodel bis 79 kW/108 PS im 1981 vorgestellten Renault 5 Alpine Turbo. Der radikal konzipierte, um 20,2 Zentimeter verbreiterte Renault 5 Turbo, der 1980 in die Schauräume der Händler rollt, setzt noch einen drauf: Sein längs hinter den Vordersitzen untergebrachter 1,4-Liter-Turbomotor mit Ladeluftkühler mobilisiert stolze 118 kW/160 PS.

Fast zeitgleich zum Debüt des Brachialmodells bringt Renault 1980 den viertürigen Renault 5 mit sechs Zentimeter längerem Radstand heraus, was den ohnehin schon exzellenten Verkauf nochmals stimuliert: 1980 rollen über 660.000 Renault 5 von der Montagelinie. Das entspricht 44,6 Prozent der Gesamtproduktion des Herstellers.

50 Jahre Renault 5

50 Jahre Renault 5

1984: DEBÜT DER ZWEITEN MODELLGENERATION

Mit dem Modelljahr 1984 endet die Karriere des Renault 5 der ersten Generation. Nach 5.544.695 produzierten Fahrzeugen in 13 Jahren steht mit dem „Supercinq“ („Super 5“) ein komplett neu konstruierter Nachfolger auf dem Pariser Salon bereit. Das Design lehnt sich stark an den Vorgänger an, wirkt aber insgesamt glatter und gereifter. In der Länge legt der 5er um 8,5 Zentimeter auf immer noch kompakte 3,59 Meter zu, in der Breite um 3,5 Zentimeter auf 1,58 Meter. Von Beginn an bietet Renault den „Supercinq“ außerdem in einer nochmals um sechs Zentimeter auf 3,65 Meter gestreckten Variante mit vier Türen an.

Bei aller Ähnlichkeit gibt es auch grundlegende Unterschiede zum Vorgänger. So sind die zwischen 30 kW/41 PS und 85 kW/115 PS starken Motoren für ein besseres Platzangebot im Innenraum quer vor der Vorderachse statt längs dahinter eingebaut. Auch in Sachen Umweltbewusstsein setzt der neue Renault 5 Zeichen: 1986 kommen die ersten Varianten mit Lambda-geregeltem Dreiwegekatalysator nach US-Norm heraus, damals das Nonplusultra der Abgasreinigung. Ebenfalls 1986 hält im Renault 5 TD (Dreitürer) und GTD (Viertürer) der Diesel Einzug unter die Motorhaube des 5ers.

50 Jahre Renault 5

50 Jahre Renault 5

RENAULT 5 PROTOTYPE: BLICK ZURÜCK NACH VORN

Doch kein Abschied ist für immer: Anfang 2021 stellt der französische Automobilhersteller die Studie Renault 5 Prototype vor. Sie zitiert das gleichnamige Kultmobil der 1970-er- und 80-er Jahre und wirft gleichzeitig einen Blick in die Zukunft der Marke. Das Konzeptfahrzeug mit dem neuinterpretierten, ikonischen R5-Design zeigt, wie Renault das Elektroauto in Europa demokratisieren und begehrenswert machen wird. Das vom Renault 5 Prototype abgeleitete Serienfahrzeug soll 2024 vorgestellt werden, so dass auch in Zukunft gilt: „Nummer fünf lebt“.

50 Jahre Renault 5

50 Jahre Renault 5

Quelle Text und Foto: Renault Presse Service – https://www.renault-presse.de/

100 Austral absolvieren rund zwei Millionen Kilometer Erprobungsfahrten

Mit dem neuen Austral präsentiert Renault 2022 den neuen Kompakt-SUV der Marke. Aktuell starten die finalen Erprobungsfahrten des neuen Modells. Insgesamt rund 100 Austral werden in den kommenden Monaten rund zwei Millionen Kilometer auf europäischen Straßen und Teststrecken absolvieren. Dabei gibt auch die überwiegend neu entwickelte, durchgehend elektrifizierte Antriebspalette ihr Debüt.

Der neue Austral von Renault kombiniert neue, vernetzte Technologien mit hohem Fahrvergnügen. Erstmals zum Einsatz kommt im Rahmen der Erprobungsfahrten ein neuer 48-Volt-Mild-Hybrid-Antriebsstrang – eine Innovation in der Renault Modellpalette.

Die Erprobungsfahrten erfolgen in Frankreich, Spanien, Deutschland und Rumänien – 1,4 Millionen Kilometer auf abgesperrten Strecken, 600.000 Kilometer unter realen Bedingungen auf öffentlichen Straßen. Etwa 900 Fahrerinnen und Fahrer kommen zum Einsatz.

Zusätzlich zur elektrifizierten Antriebspalette stehen auch die neu entwickelte Plattform CMF-CD3 sowie die Feinjustierung von Fahrerassistenzsystemen, die Geräuschdämmung und der Federungskomfort im Fokus.

ZU 100 PROZENT ELEKTRIFIZIERTES MOTORENANGEBOT

Im Fokus der finalen Erprobungsphase des Renault Austral steht auch die Abnahme der überwiegend neu entwickelten und durchgehend elektrifizierten Benzinmotoren: Insgesamt stehen ein E-TECH-Hybrid-Motor der jüngsten Generation, ein 1,3-Liter TCe 12-Volt-Mild-Hybrid und als Renault Premiere ein völlig neuer 1,2-Liter TCe 48-Volt-Mild-Hybrid zur Wahl.

Merkmal der neuen Motorengeneration sind geringe CO2-Emissionen ab 105 Gramm pro Kilometer nach WLTP-Zyklus1 sowie ein Leistungsspektrum bis maximal 200 PS.

1 Vorläufige Werte, Homologationsdaten liegen noch nicht vor

Quelle Text und Foto: Renault Presse Service – https://www.renault-presse.de/

Französische Gendarmeri setzt auf die Alpine A110

Fortsetzung einer langen Tradition: Die französische Gendarmerie hat 26 Alpine A110 für ihre schnellen Einsatzteams bestellt. Die Auslieferung der sportlichen Flotte beginnt Anfang 2022 und erfolgt über vier Jahre.

Die eigens für die schnellen Einsatzkräfte umgebauten Alpine A110 kommen aus dem Alpine Stammwerk in Dieppe und werden anschließend durch den ebenfalls in Nordfrankreich ansässigen Umbauspezialisten Durisotti für die Anforderungen im Gendarmerie-Einsatz angepasst. So erhalten die 26 Sportwagen als Ausstattungsmerkmale unter anderem die typische Beschriftung, Reflektorfolien, Blaulicht, Einsatzhorn sowie eine Sondersignalanlage. Zwei der neuen Einsatzfahrzeuge werden ausschließlich für Schulungszwecke verwendet.

Mit der Order der Alpine A110 setzt die Gendarmerie Nationale eine lange Tradition fort: Die erste Generation der blauen Berlinette zählte bereits 1966 zum Fuhrpark der schnellen Einsatzbrigade BRI (Brigade Rapide d´Intervention). Insgesamt kamen seitdem zahlreiche weitere Modelle der Renault Group bei den Ordnungskräften zum Einsatz: Alpine A110 (1966 bis 1973), Alpine A310 (1973 bis 1987), Renault 18 Turbo (1984 bis 1987), Renault 21 2L Turbo (1992 bis 1995), Mégane (2001 bis 2006), Mégane III RS (2011 bis 2021).

Das französische Innenministerium fällte seine Entscheidung zu Gunsten des legendären Sportwagens auf Grund seiner Performance und Agilität. Neben den Fahrleistungen des 185kW/252 PS starken Mittelmotormodells waren auch die relativ moderaten Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte ausschlaggebend für die Wahl.

Quelle Text und Fotos: Alpine Presse Service – https://www.alpine-presse.de/